Früher gab es kein “Bio”. Da war alles Bio.

Es gab mal eine Zeit, da haben die meisten ihr Gemüse noch mit viel Liebe im eigenen Garten selbst geerntet.

Sie haben ihre Lebensmittel aufwachsen sehen, den Pflanzen ihre Energie geschenkt und wurden dafür reichhaltig mit natürlicher, gesunder und ursprünglicher Nahrung belohnt.

Wer keinen eigenen Garten betreiben konnte oder wollte, ging zu einem befreundeten Bauern im Dorf, der richtig stolz auf sein natürliches und gesundes Gemüse war. Diese Bauernfamilien haben ihre Pflanzen ebenfalls mit viel Liebe und Fürsorge versorgt.

Schädliche Gifte wie Glyphosat gab es damals noch gar nicht. Und überhaupt, warum sollte man seine kostbaren Pflänzchen auch mit Chemiekalien vergiften?

Wenn eine Sorte Gemüse oder Getreide nicht widerstandsfähig genug gegen manche Plagen oder Krankheiten war, dann hat man im nächsten Jahr einfach eine andere Saat aus dem Nachbardorf ausprobiert.

Gutes Saatgut brachte kräftige Pflanzen, die sich bereits seit mehreren Generationen an die örtlichen klimatischen und biologischen Verhältnisse angepasst hatten.

Unsere Lebensmittel waren natürlich.

Alles war Bio

Es gab keine klebrigen, süßen Schokoriegel und auch keine mit Geschmacksverstärker, Zucker und Säurepulver aufgepeppten Kartoffelchips.

Es gab keinen verzuckerten und eingefärbten Fruchtnektar und natürlich auch keine brutale Fleisch-Massenproduktion.

Und vor allem waren wir nicht süchtig nach so viel Zucker und so viel Salz.

Vielleicht haben wir zur Erntezeit einmal die Woche eine Obsttorte gebacken (und den Rest eingekocht, getrocknet oder fermentiert), ansonsten war Zucker kein großes Thema für uns. Wir brauchten es einfach nicht jeden Tag.

Als man erstmal herausgefunden hatte, dass Zucker achtmal schneller süchtig macht als Kokain, war die Lebensmittelindustrie nicht mehr zu bremsen. Sie versorgte uns mit tausenden von verzuckerten Produkten und wir haben sie gierig gekauft.

Und dann wurde natürlich noch mehr produziert.

Man muss die Süchtigen auch irgendwie versorgen.

Unser Verstand weiß, dass solch eine Ernährung nichts mit einer gesunden Lebensweise zu tun hat.

Aber unser Herz versteht es leider (noch) nicht.

Weil wir es doch gar nicht anders kennen

Zucker schmeckt so schön süß… und gibt uns diesen kurzzeitigen Energiekick…

Man kann doch gar nicht ganz ohne Zucker leben, oder?

Das muss bestimmt ganz schwierig sein…

Doch, man kann zuckerfrei leben.

Und nein, es ist überhaupt nicht schwierig.

Es gibt sogar einige Profis im Internet, die dir dabei helfen können, von deiner Zuckersucht wegzukommen.

Bei Mina und mir war die Wandlung zu einem zuckerfreien Leben intuitiv bzw. wohl von unserem gemeinsamen Höheren Selbst geführt, wie ich es hier beschrieben habe.

Wir essen jetzt jeden Tag etwas Obst, aber (bisher) absolut keinen Industriezucker oder sonst welche angeblich-doch-so-gesunde Süßungsprodukte oder Zuckerersatzstoffe.

Wir verbieten uns aber auch keinen Zucker. Wir wollen ihn nicht, das ist etwas anderes.

Wenn wir also irgendwann und irgendwo bei Gelegenheit Lust auf ein Stück Schokotorte haben, dann werden wir uns bestimmt mal eins zusammen teilen. Mal schauen, ob uns so etwas überhaupt noch schmeckt (meine Vermutung: viel zu übersüßt!).

Wir essen auch so gut wie keine Weißmehlprodukte oder andere schnelle (kurzkettige) Kohlenhydrate.

Wir kochen auch ohne Salz. Ein bisschen ist immer schon im Ziegenkäse vom Nachbarn.

So gut es geht aus dem eigenen Garten und vom örtlichen Bio-Bauern haben wir uns schon vorher ernährt.

Aber seitdem wir Bye bye! zum Zucker gesagt haben, war das Leben deutlich anders. Wir kennen keinen Heißhunger mehr auf irgendwelchen Blödsinn.

Auch unser Hautbild hat sich seitdem verbessert. (Allerdings schmieren wir uns auch keine auf Erdöl basierenden oder sonstwelche Chemie-Cremes mehr auf die Haut.)

Wollen wir wieder zu einer Bio-Welt zurück?

Wollen wir eine Welt ohne im Labor zusammengekleisterte Industrieprodukte, die uns süchtig machen?

Bis zu einem gewissen Maß kannst du es mit deinem persönlichen Einkaufsverhalten steuern, was es in der Welt zu kaufen gibt.

Aber wenn du süchtig bist nach den Produkten der Nahrungsmittelindustrie, dann steuerst nicht du, sondern dann wirst du in deinem Verhalten gesteuert!

Diese Industrie möchte nicht dein Bestes.

Es ist ihr egal, wenn du dir mit ihren gut lagerfähigen Nahrungsprodukten dein Immunsystem zerstörst, solange nur die Kasse stimmt.

Wenn du erst einmal vollkommen auf ihre süchtigmachenden Produkte verzichten kannst, wenn sie dir so etwas von schnuppe sind,… dann ist das wie ein Aufwachen aus einem bösen Traum, genauso intensiv, wie auch ein weltpolitisches Aufwachen oder ein spirituelles Aufwachen erlebt werden kann.

 


 

Am Sonntag, dem 01.11.20 geht der nächste Online-Workshop los: “Liebe, Wahrheit und Licht”.

In diesen vier Wochen öffnen wir zusammen in einer wunderbaren virtuellen Gruppe zuerst unser Herzchakra (Liebe), dann unser Halschakra (Wahrheit) und zuletzt unser Drittes Auge (Licht). Die Gruppe gibt dir Kraft, Motivation und Zusammengehörigkeit und hilft dir beim Üben!

Ich würde mich freuen, wenn du mit dabei sein kannst.

Mehr Infos…

 
 
 

Mein kostenloses eBook für dich…

In diesem Buch zeige ich dir, wie du mit der H&C Technik dein Leben positiv verändern kannst. Lade es dir herunter!
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

 
 

Bitte teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: