Bist du selbst ein Energieräuber?

In meinem Blogartikel „Schutz vor Energievampiren“ habe ich davon geschrieben, dass wahrscheinlich jeder von uns so manches Mal Energie von anderen Menschen „absaugt“. Das geschieht natürlich oftmals unbewusst und meistens auch ungewollt.

Kurz nach der Veröffentlichung meines Artikels bekam ich eine sehr liebe E-Mail einer besorgten Leserin, die ich hier leicht gekürzt wiedergeben möchte:

„Guten Morgen, Nils! Da ich als Heilerin arbeite und ausgebildet wurde habe ich von so genannten Energievampiren gehört. Nur nicht, wer so alles darunter fallen könnte. Eher, wie man es spürt. Nun hab ich deinen Beitrag dazu gelesen und feststellen müssen, dass ich auch einer bin.

Du schreibst, wenn man viel erzählt, saugt man anderen so Energie ab. In meiner Familie bin ich die Kommunikative, da ich alles versuche zu klären. Mein Sprechtempo ist seit dem vorigen Jahr gestiegen, wodurch ich viel Energie lasse. Wenn mit mir jemand spricht, höre ich zu. Trotzdem erzähle ich auch viel, was auch für mich anstrengend ist. Bin ich für dich ein Energievampir?“

Natürlich konnte ich der aufmerksamen Leserin diese Frage nicht beantworten. Ich finde es aber großartig, wie ehrlich sie mit sich selbst ist!

Im Artikel schrieb ich ja, dass jeder von uns manchmal Energien einfordert von anderen Menschen, jeder mit anderen „Taktiken“. Die Energievampire, das sind also nicht immer nur die anderen. Das war mir sehr wichtig klarzustellen.

Wenn man bewusst und ruhig auch mal selbstkritisch wahrnehmen kann, ob man wirklich von anderen Menschen Energien absaugt (und wenn ja, wieviel), dann befindet man sich bereits auf dem richtigen Weg zu einer besseren energetischen Balance. Das sollte natürlich nicht dazu verführen, sich ständig selbst abzuwerten. Einfach nur mal wahrnehmen.

Viel Reden ist an sich erstmal nichts „Schlimmes“, es kommt darauf an, ob man beim Reden eher viel gibt oder eher viel nimmt. Es kann auch durchaus sein, dass diese ehrliche Leserin sich selbst sabotiert, indem sie ihre eigenen Energien mit dem Reden zu sehr zerstreut (und sich dadurch selbst verausgabt fühlt). Es wäre sehr spannend zu erfahren, ob sich die Gesprächspersonen danach ebenfalls so fühlen oder ob sie eher gekräftigt aus dem Gespräch gehen.

Optimal ist es natürlich, wenn man in jedem Gespräch die richtige Balance zwischen Geben und Nehmen finden kann.

Egal, ob man eher dazu tendiert, zuviel zu geben oder zuviel zu nehmen: Das regelmäßige Üben der Healer and Creator Technik kann dir dabei helfen, diese innere Balance zu finden!

 


Mein kostenloses eBook für dich…

In meinem neuen Buch zeige ich dir, wie du mit der H&C Technik dein Leben positiv verändern kannst. Hole es dir jetzt!