Feinstoffliche Wirkung von Kristallarmbändern

Heute schreibe ich mal unter dem Einfluss eines Citrin-Armbands am linken und eines Amethyst-Armbands am rechten Handgelenk.

Direkt beim Anlegen spürte ich etwas. Und ich fühlte mich für einen Moment wie… Crystal Man! 🙂

Also ich meine diesen sagenumwobenen feurig-funkelnden Kristallkörper, den wir ja außer unserem physischen Körper auch noch haben, wie uns viele weise, hellsichtige oder hellfühlende Menschen berichten.

Aber ja, es hatte auch etwas von Superman an sich. Das ist jedenfalls die Verknüpfung, die beim Begriff Crystalman dann fast schon automatisch im Kopf aufgerufen wird.

Und es stimmt ja auch: Unser Kristallkörper ist der höchste und reinste von unseren Körpern.

Es kann richtig gut tun, wenn man sich intuitiv und nach Lust und Laune ein Kristallarmband aussucht und sich während der nächsten Stunden einfach mal führen lässt von diesen enorm vielfältigen feinstofflich wirkenden Kräften.

Wir haben glaube ich so zehn oder zwölf verschiedene Kristallarmbänder. Super praktisch!

Manchmal denke ich die ganze Woche lang nicht daran, eines zu nutzen. Und dann habe ich wieder Phasen, in denen ich sie sehr zu schätzen weiß.

Was viele nicht wissen oder erstmal gar nicht glauben möchten: Auch Kristalle sind eine Art von Lebewesen. Sie sind also ein bisschen so wie du und ich, mit dem großen Unterschied, dass wir uns in einer biologischen Richtung entwickelt haben und die Kristalle stattdessen in kristalliner Form gewachsen sind.

Und ich glaube sogar, Kristalle freuen sich über unsere Fürsorge.

Je mehr Liebe und Aufmerksamkeit du ihnen entgegenbringst, desto mehr können sie auch dir wiederum geben, weil du dich dann besser auf ihre Frequenzen einschwingst.

Es ist relativ egal, ob du dich mit einem (teuren) Edelstein oder “nur” einem (billigen) Halb-Edelstein verbindest: Diese unterschiedlichen Worte drücken eine menschengemachte preisliche Bewertung aus und haben nicht viel mit der kristallinen Strahlkraft der Steine zu tun. Ein Halbedelstein kann also genauso edel und rein wie ein Edelstein sein.

Jeder lichtdurchlässige Stein dieser Erde strahlt ein ganz bestimmtes Spektrum feinstofflicher Schwingungsfrequenzen aus. Sofern wir einem bestimmten Steintypus einen Namen gegeben haben, hängen zudem auch unsere emotional und kollektiv verknüpften Bedeutungen an ihm.

Wer sensibel genug ist, kann die Wirkung eines Steins an sich spüren, insbesondere, wenn man viele von der gleichen Sorte direkt auf der Haut trägt.

Irgendwann wird sogar unsere etwas schwerfällige materialistische Wissenschaft noch darauf kommen. Vielleicht wird man dann sagen: Energetischer Einstrahlwinkel gleich Ausstrahlwinkel x 1042 oder so etwas ähnliches… 😉 Wir würden endlich auch die höherdimensionalen Frequenzbereiche in die offizielle Wissenschaft einbeziehen.

Bisher versuchen wir stets, eine definitiv mehrdimensionale Welt mit unseren stark begrenzten Möglichkeiten der dreidimensionalen Welt zu messen, um es offiziell als geprüft und gültig in der Fachwelt veröffentlichen zu können.

Klingt total irrsinnig für mich.

Wir können doch nicht weiter wie die blinden Irren mit unserem rationalen Verstand ausschließlich einer auf drei Dimensionen zurechtgestutzten Vereinfachung folgen, wenn wir doch ganz genau wissen, dass diese Welt noch viele weitere Dimensionen aufweist.

Vielleicht gibt es irgendwann eine ganz NEUE Wissenschaft. 💛

Mit ganz viel energetischer, kristalliner und andersschwingender-Heilung, Innerer Alchemie, Astrologie, Erforschung von tantrischen Energien, Gruppenbewusstseins-Lenkungen, und vielem mehr! 🔱

Und die Erforschung der feinstofflichen Energien von Kristalllebewesen gehört definitiv dazu.

Bitte kümmere dich gut um deine Kristalle

Wenn sich ein Kristall bei dir wohl fühlen kann, dann wird er oder sie dir sicher sehr gerne wunderschöne energetische und hochschwingende Reflektionen aus seinem oder ihrem breiten Heil- und Schöpfungspotential entgegenstrahlen.

Diese Welt ist dualistisch und wir Menschen sind es im Umgang mit Lebewesen und Gegenständen um uns herum gewohnt, ihnen ein Geschlecht zuzuordnen. Für einen besseren persönlichen Bezug könntest du also in deinen Kristall hineinfühlen: Spürst du da eher eine “weibliche” Yin- oder eher eine “männliche” Yang-Energie?

Versuche zu erfühlen, welche Kraft-Aspekte du damit vielleicht in dir erwecken kannst.

Ich empfehle die gleiche Übung auch bei unserem sogenannten Höheren Selbst. Diese Namensgebung weckt in uns hauptsächlich rein theoretische Vorstellungen. Mache es zu deiner inneren Göttin und deinem inneren Gott. Dann kommst du viel eher in einen persönlichen Kontakt.

Gehe eine persönliche Beziehung mit deinen Kristallen ein.

Lerne intuitiv von ihnen.

Probiere aus.

Und weißt du was? Es ist vollkommen okay, wenn jemand anderes eine ganz andere Vorstellung oder Deutung der angeblichen Charaktereigenschaften eines speziellen Kristalls hat, weil das vielleicht irgendwo so in einem Buch steht.

Solche Beschreibungen können deinen Verstand besänftigen, und dir vielleicht auch beim Fokussieren deines Bewusstseins auf bestimmte innere Themen helfen.

Doch wenn du weiter gehen möchtest, dann ist vor allem deine Beziehung mit einem Kristall gefragt.

Fühle da mal hinein.

Beginne, mit deinen Kristallen zu kommunizieren…

Gib ihnen deine Fürsorge und sie reflektieren nicht nur physikalisch sichtbare Lichtschwingungen zurück, sondern auch kollektive feinstoffliche Lichtenergien einer ganz bestimmten Qualität oder Eigenart, basierend auf den Schwingungsfrequenzen, die dieses spezielle jahrtausendealte kristalline Lebewesen in der Lage ist auszustrahlen.

Kristalle sind hoch entwickelt, in ihrer ganz eigentümlichen Form.

Und das Bewusstsein der Kristalle steht miteinander in Verbindung, so sagt man.

Das bedeutet, wenn du ein Amethyst-Armband um dein Handgelenk trägst, dann berührt deine Haut ein kleines bisschen auch die feinstofflichen Schwingungen aller anderen Amethysten der Welt – holografisch reflektiert durch die Amethysten deines Armbands.

Unterschätze die Kräfte der Kristalle nicht…!

Nachts können manche Menschen nicht schlafen mit bestimmten Kristallen in ihrer Nähe. Andere wiederum umso besser.

Kristalle strahlen immer in einem vergleichbaren Ausmaß an dich, wie du dich auf ihre Schwingungsfrequenzen innerlich einlassen kannst.

Allerdings soll man auch ebenso aufpassen, dass man sich nicht abhängig oder verrückt machen lässt mit den Kristallen. Wenn man sich nicht wohl fühlt, nur weil einem gerade jetzt ein ganz bestimmter Stein fehlt, dann bist du von ihnen abhängig geworden und es wäre vielleicht eine geistige Entspannungspause in Sachen Kristalle angesagt.

Kristalle sind uralt. Zeit läuft für sie vollkommen anders ab als für uns.

Sie warten gerne eine Woche oder länger, bis du dich ihnen wieder neu widmen magst.

Das ist dann so wie mit einem richtig guten Freund aus deiner Kindheit: Wenn man sich wiedersieht, ist alles wie früher. 🙂

Und ich bin mir sicher, wenn du diesen Text hier liest, wenn du also dieses Interesse an Kristallen mit dir bringst, dann hast du wahrscheinlich bereits seit mehreren Inkarnationen eine Beziehung mit ihnen aufgebaut.

Fühle doch mal hinein, welche Kristalle dich schon immer ganz besonders angesprochen haben…

Bei mir sind das definitiv Amethyst und Citrin.

Und bei dir?

Und dann verbinde dich wieder neu mit deinen Kristallen.

Sei gut zu ihnen, und sie werden gut zu dir sein.

 


 

Am Sonntag, dem 30.08.20 geht der nächste Online-Workshop los: Innere Heldenreise mit Archetypen 2.

Vier Wochen lang geht unsere innere Heldenreise durch acht kraftvolle Archetypen (Asket & Asketin, Magier & Magierin, Prinz & Prinzessin, König & Königin), in einer wunderbaren virtuellen Gruppe, die dir Kraft, Motivation und Zusammengehörigkeit schenkt…

Ich würde mich freuen, wenn du mit dabei sein kannst.

Mehr Infos…

 
 
 

Mein kostenloses eBook für dich…

In diesem Buch zeige ich dir, wie du mit der H&C Technik dein Leben positiv verändern kannst. Lade es dir herunter!

 
 

Bitte teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: