Visualisieren wir zusammen eine neue Welt?

Wir schreiben das Jahr Eins. In die alte Welt können wir nicht mehr zurück. Und ich muss sagen, das möchte ich auch gar nicht mehr.

Es war früher gar nicht “alles gut”. Wir hatten uns an so vieles gewöhnt, und darum konnten wir es nie ändern. Wir hatten uns an ungesundes Industrie-Essen gewöhnt. Oder an die Massenhypnose durch Fernsehen und krankmachende Medien. An die künstliche und chemische Medizin, die uns in vielen Fällen erst recht krank machte.

Wie war das wohl vor 200 Jahren? Da war auch nicht alles besser. Aber die Menschen kannten sich bestens mit Arznei- und Heilpflanzen aus. Viele bauten ihr eigenes Gemüse an. “Bio” mussten wir damals nicht sagen, es gab ausschließlich naturbelassene Lebensmittel. 

Durften wir an die Gleichberechtigung und Freiheit der Frau glauben? Nein. 

Durften wir behaupten, jeder Mensch wäre ein Heiler und ein Schöpfer? Nein. 

Was wäre, wenn wir das Beste aus allem, was wir bisher über das Leben und die Welt gelernt haben, hervorholen, dazu unsere schönsten visionären Vorstellungen von einer noch viel besseren Zukunft hinzumalen, und uns aus all diesem eine völlig neue Welt zusammenbauen? 

Glaubst du, das würde nichts helfen, wenn du das in deinem Kopf mal durchspielst? Ich glaube, es wird. 

Wenn wir alle eine bessere Zukunft visualisieren, dann benutzen wir damit auch alle gemeinsam unseren inneren Zukunftsprojektor, auch Drittes Auge genannt.

Und dann wird nach und nach alles genau so geschehen, wie wir es zusammen visualisieren. Unsere Zukunft ist eine Mischung aus allen Gedanken, Gefühlen und Bildern, die wir uns kollektiv vorstellen

Wenn du in die Angst gehst, weil dir das die Medien so einreden möchten, dann bekommst du auch eine Zukunft, die auf Angst basiert. 

Wünschst du dir denn solch eine negativ gepolte Welt, wie du sie in den öffentlichen Medien großformatig und plakativ beschrieben findest? 

Oder möchtest du lieber eine ganz andere Welt? Wie genau soll sie denn aussehen, diese neue Welt? 

Welche neuen Freiheiten würdest du dir wünschen? 

Welche Rolle soll LIEBE in ihr spielen? 

Welche Rolle sollen die anderen Lebenswerte in der Neuen Welt spielen?

Welche großen Veränderungen möchtest du in Bildung, Forschung, Medizin, Spiritualität und Metaphysik und in der Verteilung des Reichtums sehen? 

Und was darf sich noch ändern? Vielleicht darf die Welt auch noch ein bisschen “weiblicher” werden

Je farbenfroher du dir deine Zukunft ausmalst und je stärker du in deinem Inneren bereits erfühlen kannst, was du äußerlich erleben möchtest, desto wirkungsvoller wird deine Zukunftsprojektion sein. 

Jetzt ist die beste Gelegenheit, an sich selbst zu arbeiten, um diese Gefühle auch in sich spüren zu können. 

Nimm dir Zeit. Meditiere täglich über deine Zukunftsvorstellungen. Schreibe oder male deine Gedanken dazu auf. Klebe dir ein Visionsboard zusammen.

Egal was du tust, schenke diesem inneren Projekt von dir Aufmerksamkeit, Liebe und Energie

Oder mache es so wie ich und übe mehrmals täglich Healer & Creator. Bringe deine Zukunftsvisionen beim Einatmen in deinem Inneren nach oben und integriere sie dann beim Ausatmen in dein Energiefeld. 

Und lass uns miteinander reden, lass uns austauschen, was wir uns wünschen. Wahrscheinlich werden wir feststellen, so verschieden sind unsere Vorstellungen gar nicht.

Wenn wir das so wollen, dann wird unsere Zukunft wunderbar.


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: