Wir sind alle Schamanen!

Aus einem Facebook-Kommentar, stellvertretend für mehrere ähnlich lautende Worte:

Als Schamane wirst du geboren. Das ist in dir. Das kann man in keinem Kurs lernen.

Andere Kommentare in dieser Richtung sprachen davon, dass Wesen aus der feinstofflichen oder feingeistigen Anderswelt darüber bestimmen würden, wer Schamane wird und wer nicht. Sie würden Aufträge vergeben an die Seelen, die dann diese Missionen mit auf die Erde nehmen.

So oder ähnlich ist scheinbar der Glaube unter vielen Schamanen der heutigen Zeit. Ich war ein wenig verwundert. Auch, wenn ich anderen Menschen natürlich sehr gerne ihren persönlichen Glauben belassen möchte.

Aus meiner Sicht, so wie ich es in meinem Herzen als Wahrheit erfühlen kann, gebe ich mir meine Lebensaufträge selbst, spätestens ab dem Bewusstseinsstand, wenn ich mich für spirituelle Dinge interessiere.

Ab dem Punkt wird nichts mehr bestimmt über uns, da entscheiden wir uns selbst im Voraus beim Gestalten unserer Inkarnation, welche Dinge wir im Leben erfahren und ausprobieren möchten.

Ein Schamane, ganz gleich welcher Richtung, bekommt Kontakt zu den sogenannten Geist- oder Lichtwesen in der Anderswelt. Diese Lebewesen sind Seelen wie du und ich, sie leben nur in höheren Dimensionen als wir. Sie haben also einen besseren Überblick über die Lage als wir es in unserer stark eingeschränkten dreidimensionalen Welt jemals haben könnten.

Es entscheidet niemand außer dir darüber, ob du als inkarnierte Seele mit den höherdimensionalen Lebewesen Kontakt aufnehmen möchtest oder nicht. Die alte Geschichte von den „auserwählten“ Schamanen sollte ihre Macht auf einige wenige beschränken.

Natürlich waren manche auch in Sorge, dass nur besonders reine Menschen den Kontakt aufbauen sollten. Wir wollen uns ja hier nicht mit noch mehr Dämonen herumplagen müssen.

Meine Seelenfreunde sagen mir, es gibt keine Auserwählten. Wir wählen uns selbst und wählen unser Leben, wie wir unsere eigenen Erfahrungen machen möchten, und auch mit wem wir während unseres Aufenthalts auf Gaia Kontakt haben möchten.

Für viele Menschen ist der Kontakt zu höherdimensionalen Lebewesen auch vollkommen normal, sie sehen sie sogar zu dutzenden in der Natur und überall um sich herum. Diese feinfühligen Menschen halten sich oft zurück mit ihrem Wissen und ihrer Wahrnehmung, denn sie wollen nicht für verrückt gehalten werden. Sie haben diese Kontakte, ob sie sich nun Schamane nennen wollen oder dürfen oder nicht (in Deutschland braucht man ja für alles einen SCHEIN).

Auch viele Kinder können Engel (Lichtwesen), Naturgeister und viele andere höherdimensionale Lebewesen noch wahrnehmen. In der Schule wird ihnen das meist ausprogrammiert, ab dann gilt nur noch, was gemessen werden kann. Willkommen in der dritten Dimension!

Das Leben kann zur Hölle werden für die Empathen und Sensiblen und Feinfühligen, die mehr wahrnehmen als andere. Es ist schwer, wenn einem niemand glaubt. Wir suchen alle nach einer gewissen Anerkennung unter Unseresgleichen, denn wir möchten wissen, ob wir auf dem richtigen Weg sind.

Das ist nicht leicht, wenn die meisten in die entgegengesetzte Richtung rennen.

Und dann kommen die Schamanen und sagen, wer Schamane wird, das bestimmen andere.

Wir bekommen immer genau das Universum serviert, das wir uns imaginieren. Also für diese Menschen, die so etwas glauben, ist es dann auch so, es wird zu ihrer persönlichen Realität. Wer von Auserwählten spricht, der braucht auch seine Auserwählten. Das ist doch auch okay so.

Mein Universum ist ein anderes. Aus meiner Sicht sollten wir alle in Kontakt mit den höherdimensionalen Welten treten, wenn wir uns auf einem spirituellen Weg ganz gleich welcher Art und Sorte befinden und uns diesen Kontakt auch wünschen.

Wer diesen Wunsch aus reinem Herzen in sich trägt, hat meist keine Angst vor höherdimensionalen Lebewesen. Diese Menschen wissen, sie brauchen nur durch ihr Herzchakra zu atmen und sie werden auf allen ihren Innenreisen beschützt sein.

Die größte Einschränkung in unserem Leben ist immer unser eigenes Weltbild. Es ist stets begrenzter als das, was wir als Realität bezeichnen. Wie innig wir unseren Kontakt zu höherdimensionalen Lebewesen erfahren möchten, das darf jeder für sich selbst entscheiden. Dafür bedarf es auch keinem Schein und keiner Einweihung.

Wir können auch ganz intuitiv dazu geführt werden, wenn wir den Brotkrumen folgen, die unsere höherdimensionalen Seelenfreunde für uns auslegen.

Ob wir uns einschwingen können und mit der Zeit dann besser werden, oder ob unsere inneren Talente eher in anderen Richtungen liegen, das können wir nur selbst für uns bewerten. Selbstverständlich hat ein langtrainierter Andersweltbotschafter einen intensiveren Kontakt als eine Seele, die es erst zum zweiten oder dritten Mal während einer Inkarnation auf Gaia ausprobiert.


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: