Gaia lebt!

Gaia lebt und sie ist bewusst. Folgen wir doch einfach einigen Spuren, die sie uns gelegt hat:

In den meisten Lebensjahren bestehen wir zu ca. 70 Prozent aus Wasser. Ich finde es spannend, dass der Wassergehalt bei den meisten Pflanzen und Tieren im Bereich zwischen 50-80% beträgt.

Und dann kommt Gaia, Mutter Erde, Pachamama. Ca. 71 Prozent ihrer Oberfläche besteht aus Wasser. Hat sie uns in ihrem Ebenbild geschaffen?

Wie können wir eigentlich daran glauben und es dann behaupten, dass sie nicht lebendig wäre?

Und wenn sie lebt… Warum sollte sie, als größtes aller Lebewesen unseres unmittelbaren Hier und Jetzt dann nicht bewusst sein?

Wer hat alles irdische Leben erschaffen?

Unsere Mutter Erde, Mutter Gaia, Pachamama. Manche nennen sie auch eine Göttin.

Wenn wir, ihre Kinder, mit Genen, Zellen und Kleinstlebewesen herumspielen, probieren und tüfteln, kommt dabei meist eine ganze Menge Chaos und Murks heraus. Wir verstehen die Intelligenz und das Bewusstsein hinter „Mutter Natur“ nicht.

Gaia hat ihre Schöpfung so clever programmiert, dass diese für ihr Wachstum weitestgehend die beste Richtung selbst herausfinden. Egal ob Pilz, Pflanze, Tier oder Mensch: Es gibt ein einwandfrei funktionierendes eingebautes, sinnliches Fehlersystem in uns, das uns ganz automatisch in die richtige Bewegung bringt.

Wenn uns Göttin Gaia über unsere mitgegebenen Sinne sagt: Vorsicht, heiß!, dann ziehen wir unsere Hand augenblicklich vor Feuer oder Herdplatte zurück. Auch von unseren mentalen und emotionalen Erlebnissen lernen wir stetig dazu, indem wir unsere Fehler machen und uns dann immer wieder korrigieren.

Sie ist sehr geduldig mit uns, und sie lässt uns unseren freien Willen, egal, in welche Richtung wir uns bewegen möchten. Sie liebt uns auch dann, wenn wir uns zeitweise von ihr fortbewegen.

Ein Flugzeug auf Autopilot, so hörte ich, ist die ganze Zeit ganz leicht am Steuern. Entweder geht es etwas weiter nach links oder nach rechts, oben oder unten. Und dann kurz darauf wieder zurück. So wird der Kurs (die Mitte) am besten gehalten.

So ist es auch bei uns. Durch unsere Lebenserfahrungen, die wir hier auf Gaia machen, schwingen wir die gesamte Lebenszeit immer etwas vor und wieder zurück, etwas nach oben oder unten, links oder rechts. Und wir lernen dabei, bei jedem einzelnen Fehler. Wir lernen mehr und mehr, während wir weiter und weiter wachsen. Ins Zentrum.

Nur eine hochbewusste Superintelligenz könnte solch ein geniales und immer funktionierendes Fehlerlernsystem erschaffen.

Warum sprechen wir unserer Schöpferin kein Bewusstsein zu? Warum glauben viele an einen unpersönlichen Gott, aber nicht an Göttin Gaia?

Schickt mir wirklich „das Universum“ etwas…?

Wer erschafft alles, was wir sehen, fühlen, denken können? „Das Universum“ in der höheren Instanz ganz sicher, ja. Aber viel nahegelegener wird es für uns von Mutter Gaia erschaffen, ob physisch, feinstofflich oder feingeistig.

Warum sollte sich das Universum da groß einmischen, wenn Göttin Gaia das schon prima hinbekommt mit ihrer langen Erfahrung und ihrer bedingungslosen Liebe. Sie ist für viele das Vorzeigekind des Universums, gerade jetzt, wo sie sich höherdimensional häutet und uns auf der Reise mitnimmt und mit uns in immer höhere Frequenzen eintaucht.

The evidence suggests an emerging noosphere or the unifying field of consciousness described by sages in all cultures.

https://noosphere.princeton.edu/

auf deutsch: Die Beweise deuten auf eine entstehende Noosphäre oder das vereinheitlichende Bewusstseinsfeld hin, das von den Weisen in allen Kulturen beschrieben wird.

Gaia ist das erschaffende Bewusstsein im Hintergrund, das weiße Rauschen.

Sie erschafft, heilt und sie lässt uns wachsen. Soweit wir möchten. Dazu erschafft sie uns mit ihrem multidimensionalen Maya-Projektor eine ziemlich „feste“ und fühlbare Welt, in der wir uns frei bewegen, ausbreiten und schöpfen können. Wir, ihre heranwachsenden Mini-Göttinnen und Mini-Götter.

Maya originally denoted the magic power with which a god can make human beings believe in what turns out to be an Illusion.

https://www.britannica.com/topic/maya-Indian-philosophy

auf deutsch: Maya bezeichnete ursprünglich die magische Kraft, mit der ein Gott die Menschen an etwas glauben lassen kann, das sich als Illusion herausstellt.

Ihr Name ist G-A-I-A, Mutter Erde, Pachamama, wir suchen uns den Namen, der uns gefällt. Erlauben wir uns sie wahrzunehmen. Lernen wir sie lieben. Sie liebt uns bereits, seit Beginn unseres Lebens, und das sogar bedingungslos.


Folge meinem Telegram-Kanal: https://t.me/multidimensionale_lichtmenschen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

This post is also available in: English