Inneres Integrieren mit der Herzchakra-Atmung

Die Herzchakra-Atmung ist für mich die “einfachste spirituell-energetische Übung der Welt” und sie braucht nicht mehr als einen Shift in unserer Aufmerksamkeit. Von wo immer das Bewusstsein gerade herkommt, für die Herzchakra-Atmung sammele ich mich stattdessen in meinem feinstofflichen Herzzentrum und beobachte meinen Atem.

Es gibt nicht viel zu tun als Hineinspüren, Loslassen und Annehmen. Liebe einatmen und Liebe (oder: Dankbarkeit) ausatmen. Der Fokus ist augenblicklich im Herzchakra.

Wenn wir uns nach wenigen Atemzügen im energetischen Mittelpunkt unseres feinstofflichen Körpers fühlen, werden wir wahrscheinlich feststellen, dass wir von dieser Bewusstseinsperspektive aus keine oder deutlich weniger Angst haben. Bei genügend intensiv gespürter Liebe im Herzen heilen, integrieren oder transformieren sich damit verknüpfte Themen oder sie lösen sich auf.

In einem von ganz vielen persönlichen Dunkelretreats nur mit mir selbst hatte ich für einen kurzen Moment ein Gefühl von Angst gespürt. Sie war eigentlich ungerechtfertigt. Das Besondere: Ich sah gerade alle meine inneren Bilder vor mir auf die schwarze Leinwand projiziert. Ich saß in meinem eigenen Kino und konnte jede Emotionsveränderung sofort im Wandel der vor mir erscheinenden Bilder wahrnehmen.

Wo ich vorher noch durch wunderschöne farbenprächtige Landschaften reiste, sah ich mit einem Mal hektisch und chaotisch flackernde, unharmonische Muster und bildliche Symbole vor meinen Augen. Wow, was für ein Wechsel, dachte ich mir und wusste intuitiv, dass ich jetzt eine wunderbare Gelegenheit bekam, die Herzchakra-Atmung zu testen.

Mein kurzzeitiges Gefühl der Beklommenheit war innerhalb von zwei Atemzügen von mir gewichen und die Bilder wurden wieder harmonischer.

Seitdem nutze ich die Herzchakra-Atmung auch in meinen persönlichen Integrationen, zum Beispiel nach schamanischen Zeremonien, in anderen intensiven inneren Prozessen und sogar beim Umarmen einer anderen Seele.

Es geht beim atemgekoppelten Fokus-Shift auf das Herzchakra nicht ums Verdrängen von Schattenthemen. Doch vom Herzchakra aus haben wir eine viel bessere Übersicht und ein anderes inneres Verständnis für die Dinge in unserer Welt. Wir können leichter andere Perspektiven wahrnehmen, wir fühlen uns in unserem Zentrum, wir finden und fühlen unsere Liebe.

Wer die Übung energetisch verstärken möchte, legt zusätzlich eine oder beide geöffnete Handflächen auf sein Herzchakra: Die Handchakren und auch die eingenommene Position wirken wir ein Verstärker, und wir fühlen noch tiefer in unsere Liebe.

Von hier aus können wir so gut wie alles integrieren, sogar unsere größte Angst: die vor unserem eigenen inneren Licht.


Folge meinem Telegram-Kanal: https://t.me/multidimensionale_lichtmenschen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

This post is also available in: English