Wachstumsbejahende Geschichten zur bewussten Mit-Erschaffung unserer „Realität“

Hallo, ich bin Nils, und du hörst: WIR sind multidimensionale Lichtmenschen. Der Mitmach-Podcast für spirituelles Wachstum. Folge 5: Wir brauchen wachstumsbejahende Geschichten!

Unsere inneren Bilder erschaffen also unsere sogenannte Wirklichkeit, unsere 3D-Realität, Maya, Wachtraumwelt, wie immer wir sie nennen möchten, siehe Folge 1.

Wenn das so ist, dann brauchen wir doch möglichst gute innere Bilder in unserem Bewusstsein. Wie wäre es dann, wenn wir unsere Bilder kultivieren und pflegen wie zarte Pflänzchen? Stattdessen kippen sich die meisten ihren Kopf mit geistigem Fastfood voll. Sie konsumieren Nachrichten, Krimis, Thriller, Verbalgewalt.

In den letzten Monaten vor diesem Podcast habe ich ausprobiert bessere Geschichten zu erzählen. Also, hilfreiche Geschichten, feinstofflich und feingeistig heilende Geschichten. Es sollte um Wachstum gehen, um Chakren, energetische Heilung und höhere Dimensionen.

Dazu habe ich extra Animationssoftware gelernt und meine Fertigkeiten poliert und ganz viel ausprobiert. Und dann habe ich mich zum Beispiel an die Strichfiguren-Community gewandt und wollte ein Gemeinschaftsprojekt mit ihnen machen. Ein Projekt, wo wir Geschichten mit Strichfiguren erzählen, ganz einfach, ganz simpel.

Und natürlich sollte es nicht um Gewalt gehen, sondern um wachstumsbejahende Themen. Das war komisch. Die haben mich behandelt, als wenn ich von einem fremden Stern kommen würde. Ich war in ihrem Forum und habe meine Idee vorgestellt, und sie haben mir erklärt: Ja, weißt du das denn nicht, die Strichfiguren-Community, die basiert doch auf Gewalt. Also das ist doch der ganze Sinn, warum sie Animation mit Strichfiguren machen, dass sie sich gegenseitig die Köpfe damit einschlagen können.

Das war mir vorher natürlich nicht bewusst. Also hier konnte ich nicht auf Hilfe warten.

Und ich fragte mich dann, brauchen wir diesen Thrill eines Thrillers überhaupt? Wir kennen das doch alles schon. Da gibt es einen Bösewicht, es gibt Haudrauf und Bang! und dann ein Happy-End. Helfen denn diese Bilder unserem Bewusstsein beim Erschaffen unserer Welt?

Oder welche Arten von inneren Bildern können wir denn noch erfahren? Also, wenn wir vor allem hilfreiche Geschichten, feinstofflich und feingeistig heilende Geschichten kreieren möchten, wo es um Wachstum, Chakren, energetische Heilung und höhere Dimensionen geht.

Manchmal, so ganz vereinzelt, findet man das auch schon in Büchern, vieles vor allem im Science Fiction und Fantasy-Bereich. Vieles was dort als Fantastisch beschrieben wird, hat doch sehr reale Ursprünge in der vierten oder in der fünften Dimension. Dort gibt es Konzepte von Fabelwesen, von Magie, Parallelwelten und Zeitreisen.

Das sind oft gechannelte Informationen. Der Autor meint natürlich nur kreativ zu sein. Doch was ist Kreativität? Offen sein für Eingebungen. Offen sein als Kanal. Im Flow. In Trance. Oder: Channeling.

Erzählen wir Geschichten von den höheren Dimensionen. Erzählen wir, was wir fühlen, was wir brauchen um wachsen zu können. Erzählen wir gewaltfreie Geschichten.

Gewalt, das kommt doch aus der Zeit, in der wir noch den Annunaki gedient haben. Das ist sehr lange her. Jetzt haben wir uns geistig weiterentwickelt. Wir brauchen keine Gewaltakte mehr, wir brauchen keine Gewaltbilder und keine Gewaltwörter.

Geschichten über Liebe, die gibt es ja schon ab und zu noch in unseren Medien zu sehen, aber es ist meistens verwaschen mit Eifersucht, Neid und Intrigen.

Geschichten über Humor, ja die finden wir schon. Aber wie wäre es denn auch mal über unsere Grundbedürfnisse, über Sicherheit und Geborgenheit, über Kreativität, Freude und Wohlbefinden, über Selbstwert, Mut und Unabhängigkeit, über Liebe, Empathie und Verbundenheit, Wahrheit, Ehrlichkeit und ehrliche Kommunikation, Weisheit, Vorstellungskraft und Intuition, Seelenplan, Einheitsbewusstsein und ganz einfach Sein?

Erzählen wir doch Geschichten über die Eigenschaften der sieben Hauptchakren, ich nenne sie die 21 Lebenswerte. Wenn wir diese Eigenschaften oder diese Lebenswerte erfahren, dann stärken wird damit automatisch unsere Chakren. Und die Chakren, die gehören ja zur Grundausstattung Mensch dazu.

Unsere Geschichten könnten also Bedienungsanleitungen sein: Wie stärke ich meinen Selbstwert, meinen Mut, meine Kreativität, mein Verbundenheitsgefühl? Ja, die 21 Lebenswerte, das ist ein eigenes Thema für noch viele weitere Folgen in diesem Podcast.

Du findest auch mehr dazu in meinem ersten Multidimensional-Buch oder auch im Blog unter 22colors.de. Dort habe ich auch ein bisschen darüber sinniert, ob wir denn wirklich einen Gegner brauchen in unseren Geschichten. Ich glaube nicht. Wir brauchen Herausforderungen. Durch Konflikte und Herausforderungen wachsen wir am besten.

Und dann nehmen wir doch einfach Geschichten aus dem Leben, damit werden Gegner wirklich überflüssig. Und das können auch spannende Geschichten sein. Erschaffen wir bessere Geschichten, um bessere innere Bilder in unserem Bewusstsein zu tragen, um damit eine bessere Zukunft zu gestalten.

Hier ein Zitat aus meinem Buch „Multidimensionale Evolution. Energetische Schattenarbeit und Dunkelretreat“, aus dem Kapitel „Wünsche ans Universum“:

„Unsere feinstoffliche und feingeistige Umgebung reagiert immer auf das, was wir von uns aussenden. Auf diese Weise erschaffen wir uns stetig unseren eigenen Wachtraum, den wir dann Realität nennen. Wir sind alle kontinuierlich in diesem Austausch miteinander. Man muss das Universum nicht extra anrufen, um eine besondere Wunschbestellung zu übermitteln. Unsere allbewusste Welt um uns herum weiß bereits, was wir uns wünschen, bevor wir es mit unserem Tagesbewusstsein in Worte kleiden können.“

Ja, und das gilt natürlich auch für unsere negativen Wünsche. Also, wenn du Drama liebst, zum Beispiel aus den Nachrichten, dann bekommst du auch Drama.

Welche Geschichten möchtest du in deinem persönlichen Leben erschaffen? Vielleicht über Stolz, Gier, Neid, Zorn, Unmäßigkeit,…? Diese Wörter habe ich in der Liste der sieben Todsünden gefunden. Aber ich könnte auch genauso gut eine Fernsehzeitschrift aufschlagen. Auch Geschichten über Machtmissbrauch, Unterdrückung, Angst,… all das finden wir dort.

Wie wäre es, stattdessen mit: Sicherheit, Geborgenheit, Freude, Wohlbefinden, Kreativität, Selbstwert, Unabhängigkeit, Mut, Liebe, Empathie, Verbundenheit, Wahrheit, Ehrlichkeit, Kommunikation, Weisheit, Vorstellungskraft, Intuition, Seelenplan, Einheitsbewusstsein, Sein? Dies ist die Liste der 21 Lebenswerte.

Die Geschichten, die du in dir trägst, sie erschaffen deine Wachtraumwelt, auch bekannt als „Realität“.

Ich bin Nils Klippstein, ich bin intuitiver Autor. Meine neuesten Bücher findest du auf Amazon oder auf meinen Webseiten. Magst du eine Geschichte erzählen? Wachstumsbejahend und ohne Angst, ohne Pengpeng und Knallbumm? Schreibe mir eine Email oder schreibe einen Kommentar in den Portalen, in denen du meinen Podcast gefunden hast.

Nächsten Montag gibt es eine neue Podcast-Folge: Perspektiven austauschen und annehmen lernen.

Ich empfehle immer multidimensional zu abonnieren, also einmal auf YouTube meinen Kanal und dann auch meinen Telegram-Kanal, der so heißt wie der Podcast: „Multidimensionale Lichtmenschen“. Bitte komme auch in meine Facebookgruppe: „Altes Wissen, neue Welt, Schattenarbeit, energetisches Heilen„.

Ich hoffe, ich konnte alles gut rüberbringen und es hat dir etwas gebracht? Bitte gib einen Daumen hoch und teile den Beitrag mit deinen Freunden.

Bis nächsten Montag, bitte sei gut zu dir. Und gönne dir bessere innere Bilder. Wir hören uns spätestens nächste Woche.


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: