Vorwort (Hurra, ich bin ein Mensch!)

Dieser Artikel erschien zuerst in meinem Blog auf Sensual-Energetic-Healing.com

Wie können wir zu zweit energetisch heilsame und ausgleichende Erfahrungen machen, unsere Chakren und Yin-Yang-Balance harmonisieren und unsere Beziehungen, emotionale Intimität und bedingungslose Liebe stärken?

Diese Frage stellte ich meinen Spirit Guides, auch wenn ich sie anfangs noch nicht so schön und klar ausformuliert hatte. Doch ich fühlte innerlich, wonach ich suchte und begann aus dieser Quelle ein neues Buch zu schöpfen. Wenn ich schreibe, erhalte ich intuitive Antworten. Es bin immer noch ich selbst, der schreibt, der die richtigen Worte findet, doch ich erspüre die Bilder, Gefühle und Visionen, die mir meine Spirit Guides aus den höheren Dimensionen zeigen. Ich fühle sie als meine innere Wahrheit und übersetze sie in Worte.

Bei diesem emotionalen Geburtsprozess bin ich vor allem ein Nachrichtenüberbringer. Jede Seele schaut selbst, was zu ihr passt und was nicht. Darum nimm bitte nur die Tipps und Inspirationen für dich mit, die mit deinem Innersten resonieren. Die anderen sind vielleicht für andere Menschen gedacht, und das ist okay so.

Sensual Energetic Healing entsteht in einem heiligen Feld von Sicherheit und gemeinsamen Vertrauen: Wenn wir SEH miteinander erleben, dann gibt es nichts anderes, keine Wünsche und keine Erwartungen. Dann dürfen wir SEIN. Die Spannung zwischen Yin und Yang ist immer da, und das ist gut, wir generieren inneren Astral­strom, wir fühlen unser Astralprickeln.

In diesen Momenten bringen wir uns zum inneren Ausgleich miteinander. Unsere Yin- und Yang-Anteile harmonisieren sich durch liebevolle Nähe. Damit wir diesen hohen Schwingungszustand halten können, sollte SEH stets zusammen mit der Herzchakra-Atmung erlebt werden, darum be­schreibe ich diese einfachste spirituelle Übung der Welt bereits im ersten Kapitel. Wenn wir in unserem Herzen sind, lernen wir unsere Verbin­dung miteinander und unsere bedingungslose Liebe füreinander. Wir sind eins. Spüren wir es!

Beim Schreiben dieser Worte höre ich mir gerade inspirierende Musik an. Zeitgleich spiele ich das gleichmäßige und sanfte Atemgeräusch einer Frau ab. Die beiden Lautstärken habe ich individuell angepasst, das Atmen ein bisschen lauter, damit es eine harmonische, schöne Mischung ergibt. Ich liebe dieses gleichmäßige Atmen, es symbolisiert Nähe.

Hurra, ich bin ein Mensch! Vor kurzem habe ich mir dieses Menschsein in einer virtuellen Lichtkreis­meditation zusammen mit einigen lieben Freunden erst richtig „erlaubt“. Ich habe mir dafür verziehen, dass ich ein Mensch bin und kein Bio-Roboter, der nur so aussieht. Ich konnte mir vergeben, dass ich Gefühle habe, und Bedürfnisse, ganz besonders nach Liebe und Nähe.

Roboter brauchen so etwas nicht. Sie sind genügsam. Gib ihnen ein bisschen was zu essen (z.B. Strom), eine ruhige, bequeme Ecke und schon sind sie zufrieden. Sie arbeiten und sie tun was man ihnen sagt. Sie beklagen sich kaum, höchstens bei Überhitzung. Sie denken zwar viel nach, laufen durch ihre einprogrammierten Algorhythmen und Matrixmuster, doch sie fühlen nicht. Das macht sie zu einfachen, gefolgsamen Helfern.

Hurra, ich bin ein Mensch! ist eine ehrliche, liebevolle und erwachsene Huldigung des Menschseins. Näheliebende Seelen werden sich besonders ange­sprochen fühlen, den anderen geben wir noch ein bisschen Zeit, vielleicht möchten sie das Buch erst zweimal lesen, bevor sie sich ebenfalls dafür verzeihen können, dass sie Mensch sind.

Wir haben das Menschsein künstlich in uns unterdrückt, durch unsere selbst aufgebauten Systeme, unsere grandiose, aber kalte Technik, unser „modernes“ Denken und Urteilen. Können wir uns unser Menschsein vergeben? Ganz tief in unserem Inneren? Können wir hineinhorchen, was sich unsere Seele wünscht, und weswegen sie auf diesem Planeten inkarnieren wollte?

Wir wollten LIEBE erfahren. Wenn wir nach der Geburt keine Zuneigung und Nähe erleben, stirbt unser physischer Körper und wir suchen uns in einer anderen Familie einen neuen. Viele sterben im Laufe ihres Lebens innerlich ab. Zu ihrem Selbstschutz verdrängen sie den Wunsch nach Nähe und Liebe, sie programmieren sich darauf nichts dergleichen zu benötigen. Es funktioniert! Mit solch einem Glaubenssatz lässt sich ein Überleben in einer emotional erkalteten Welt sicherstellen. Nur, das Menschsein, das bleibt für uns dann in dieser Inkarnation eine ewige Fata Morgana. Wir denken dann, wir wären Menschen, doch wir erleben es nicht, weil wir uns genauso wie die anderen vorsichtigen und zurückgezogenen Bio-Roboter in Menschenform in unser emotionales Schneckenhaus zurückziehen und uns darin so klein wie möglich machen, um bloss nicht zuviel zu fühlen!

Mit SEH lässt sich Nähe zwischen Yin und Yang erfahren, ohne dass es sexuell interpretiert werden muss. Beim Sensual Energetic Healing halten wir uns nur, spüren Nähe und harmonisieren unsere höherdimensionalen Energien miteinander. Die Chakren in unserer Kundalinisäule tauschen sich aus, sie kommunizieren und finden zusammen eine neue Balance, die sich heilsam und gut anfühlt. Wir unterstützen uns gegenseitig, um die innere Heilung zu fördern.

Wenn wir uns umarmen, werden wir ganz still. Mit verbundenen Herzchakren ist SEH eine gemein­same Meditationserfahrung, ein energetisch-spiri­tuelles Ritual, um in unsere innere Balance zu kommen. Wir werden gehalten und wir halten. Wir können Dankbarkeit erfahren, wir können anderen vergeben, und uns selbst vergeben. Wir können uns als Mensch wahrnehmen, eine wundervolle Erfah­rung, die sich zutiefst heilsam und erfüllend anfühlt.

Hier kannst du mein neues Buch auf Amazon bestellen.

Hier kannst du dir das Hörbuch kostenlos anhören.


Folge meinem Telegram-Kanal: https://t.me/multidimensionale_lichtmenschen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

This post is also available in: English