Wie gehe ich mit Triggern um? Verschiedene Perspektiven im 5D-Bewusstsein

Transcript von Podcast-Folge 2:

Hallo, ich bin Nils. Wir sind multidimensionale Lichtmenschen, und dies ist der Mitmach-Podcast für spirituelles Wachstum.

Findest du das auch so, dass sich unsere Kommunikation in den letzten sechs bis zwölf Monaten doch stark verändert hat? Also, ich nehme das so war, dass wir jetzt doch etwas versöhnlicher miteinander umgehen, sowohl in privaten Unterhaltungen, als auch in den sozialen Medien. Bei unterschiedlichen Perspektiven sehe ich natürlich schon noch dieses egobasierte Gegeneinander, aber viel weniger brachial als noch zu Beginn dieses Großen Wandels.

Aber, in den öffentlichen Medien kann ich das allerdings nicht sehen, also zumindest in der Zeit, wo ich noch Nachrichten geschaut habe. Ich habe ja in der ersten Folge meines Podcasts berichtet, dass ich jetzt seit zwei Monaten nachrichtenabstinent bin und damit ganz hervorragende Erfahrungen gemacht habe.

Und zum Teil mache ich das auch, weil ich da nicht sehe, dass sich da irgendetwas verändert. Da wird sich immer noch gegenseitig die Schuld zugeschrieben. Der Mainstream sagt, das sind die anderen, die Schuld sind, und die „alternativen Medien“, ja, das ist die Elite oder der Mainstream, die haben Schuld, oder?

Aber in der privaten Kommunikation, da haben wir dann doch unsere Hörner also ein bisschen abgestoßen, finde ich. Ich glaube auch, wir haben ganz viele Schattenthemen jetzt für uns bearbeitet im letzten Jahr. Das ist ja auch der Sinn eines Großen Wandels. Und wir haben unsere Ängste uns angeschaut und viele von denen auch befreit.

Wir haben auch unseren Überzeugungswillen ein bisschen losgelassen, und damit unser Ego ein bisschen auch. Wir haben gemerkt, das bringt gar nicht so viel, oder? Und so kamen wir dann immer mehr in die Akzeptanz rein, und das bedeutet doch, dass wir unser Herz ein Stückchen weiter geöffnet haben.

Trotzdem lauern natürlich hinter jeder Nachricht in den sozialen Medien immer noch die Trigger, oder? Und da kannst du jetzt nicht sagen, nein, ich bin da schon viel weiter, ich habe das ja schon alles bearbeitet, ich kenne keine Trigger. Natürlich kennst du die, jeder hat sie. Jeder wird getriggert, es kommt nur darauf an, wer auf welchen Knopf drückt, und dann werden wir getriggert. Das ist ganz normal, und das ist auch gut so, weil so werden wir erst aufmerksam gemacht auf unsere Schattenthemen, wenn wir dann bereit sind auch hinzuschauen und wahrzunehmen.

Und auf unseren sozialen Medien da ist das so, wir sprechen da eigentlich mit Unbekannten in ganz kurzen Sätzen. Wir kennen uns nicht, wir wissen nichts vom Gesprächspartner, und dann sollen wir uns empathisch in das andere Leben einfühlen. Das ist nicht so einfach, oder?

Okay, aber müssen wir uns deswegen immer gegenseitig gleich angreifen wenn wir verschiedene Meinungen haben oder verschiedene Perspektiven sehen? Wir führen da immer noch so ein Bewusstseinskrieg und niemand merkt das. Oder wir denken, na ja, so ist das eben, so gehen Menschen eben miteinander um. Tja, was wäre, wenn Krieg ist und alle rennen hin? Also in meiner Schulzeit hieß der Spruch noch anders.

Immerhin, nach den heftigen Verbalattacken so vor einem Jahr vielleicht, ist es doch ein ganzes Stück friedlicher geworden, finde ich. Aber wollen wir jetzt nicht auch wirklich Frieden miteinander schließen? Andere Perspektiven sind doch okay. Und so bitte ich auch meine Worte zu verstehen. Du musst ja nicht meiner Meinung sein, wenn ich jetzt nachrichtenfrei lebe, das kannst du so finden wie du möchtest. Ich möchte einfach nur eine andere Perspektive zeigen.

Wenn wir jetzt immer mehr in das 5D-Bewusstsein kommen, dann können wir aus dieser Sicht alle Perspektiven gleichwertig wahrnehmen. Und da gibt es dann kein einfaches „richtig“ oder kein einfaches „falsch“, da gibt es vor allem ein „anders“. Also, es ist völlig okay, wenn du die Dinge anders siehst.

Wir sind multidimensionale Lichtmenschen, und jetzt lernen wir, was das bedeutet. Wir bekommen das zur Zeit von Gaia auf dem silbernen Serviertablett gereicht. Wir kreieren uns unsere eigenen Situationen, damit wir es besser bemerken können, den Unterschied zwischen 3D und 5D. In der 3D-Welt, dort sehen wir vor allem die eindimensionalen Perspektiven, was ja eigentlich merkwürdig ist, oder?

Müssten wir in 3D nicht zumindest mit drei Perspektiven nebeneinander gut umgehen können? Aber hier spielen wir Bewusstseinskrieg miteinander, so albern, wie die Kinder in der Sandkiste, und wir streuen uns gegenseitig Sand in die Augen und das nennen wir dann „erwachsen“, wenn wir uns beschuldigen und verunglimpfen und beschimpfen und mit Unterstellungen ankommen, weil jemand eine andere Perspektive sieht.

Schauen wir uns doch zusammen alle Perspektiven an, das ist das 5D-Bewusstsein. Wer sich dafür öffnen kann, sieht alle Perspektiven aus der Meta-Sicht. Wir bekommen ein ganz anderes Verständnis füreinander. Wir sehen: Wahrheit ist komplex, sie verändert sich von Moment zu Moment, und alle Themen sind miteinander verflochten. Wir leben in einer komplizierten und komplexen Welt. Versuchen wir die Ganzheit zu sehen.

Okay, und wenn dich jetzt etwas triggert, wenn jemand eine 100% andere Sichtweise hat, was können wir dann tun? Zunächst einmal: einfach fühlen und wahrnehmen. Was macht das mit mir? Wo spüre ich etwas in meinem Körper? Genau hinfühlen.

Und dann übe ich häufig die Herzchakra-Atmung, es ist die einfachste spirituelle Übung, die es gibt. Mit der Herzchakra-Atmung können wir sofort vom 3D- ins 5D-Bewusstsein wechseln. Die „Technos“ würden sagen, sie fahren ein Upgrade. Und die „Spiris“ sagen, sie finden in die Mitte zurück.

Sie ist ganz einfach. Stell dir einfach vor, du würdest nicht durch deine Nase atmen, sondern durch dein Herzchakra. Und wenn du möchtest, kannst du deine Hand auch auf dein Chakra legen, das gibt dir zumindest zum Beginn so ein besseres Gefühl, wo denn dein Herzchakra ist. Und dann kannst du es besser wahrnehmen vielleicht, dass du dort atmest.

Wenn du möchtest, kannst du einen tiefen, langsamen, langen Atemzug einnehmen und dann wieder aus. Oder du kannst auch ganz normal atmen. Auch jetzt beim Zuhören, zum Beispiel, kannst du ganz normal atmen, aber durch dein Herzchakra.

Atme höherdimensional! Zum Beispiel kannst du das immer beim Autofahren machen oder beim Schlangestehen. Oder beim Lesen. Oder beim Podcasthören. Manchmal braucht es nur drei bis vier Atemzüge und sofort ist meine Gedanken- und Gefühlswelt völlig anders, verbindend, ausgleichend.

Welcome to the new 5D-Net, können wir auch sagen, wenn wir uns einloggen und durch unser Herzchakra atmen. Also im Ernst: Wenn ich durch meine Herzchakra atme, dann brauche ich niemanden verbal zu boxen. Wenn ich im Herzen bin, dann möchte ich Andersdenkende umarmen, ihn alles Liebe wünschen und es auch so meinen. Wir können uns dann von Herz zu Herz unterhalten, nicht von Ego zu Ego.

Möchtest du es mal ausprobieren? Und vielleicht nicht nur einmal, sondern ganz oft. Es ist die einfachste Sache der Welt. Beobachte einfach mal, was es mit ihr macht, wie es dich verändert, wenn du durch dein Herzchakra atmest.

Dies ist ja ein Mitmach-Podcast, und ich möchte dich bitten mitzumachen und es auszuprobieren. Und ich würde mich auch sehr freuen, wenn du mir eine Email schicken würdest, über deine Erfahrungen mit dieser ganz, ganz einfachen Übung. Oder, wenn du diesen Podcast auf einem Portal hörst mit Kommentarfunktion, dann kannst du vielleicht deine Erfahrungen tauschen und teilen mit uns, die sind lesenswert für mich und für andere.

Nächste Woche gibt es eine neue Podcastfolge. Die Themen orientieren sich an dem Namen meiner Facebookgruppe: Altes Wissen, Neue Welt, Schattenarbeit, Energetisches Heilen. Wenn dir der Podcast gefällt, dann abonniere ihn doch. Ich hoffe, ich konnte alles gut rüberbringen, und es hat dir etwas gebracht. Sehr freuen würde ich mich über deinen Daumen hoch, und auch, wenn du den Beitrag mit deinen Freunden teilen magst.

Ich bin Nils Klippstein, ich bin intuitiver Autor. Meine neuesten Bücher findest du auf Amazon oder auf meinen Webseiten. In der nächsten Folge geht es um astrale Schwingungen: Wie leben wir? Was konsumieren wir?


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: