Astrale Schwingungen: Wie leben wir? Was konsumieren wir? Was strahlen wir aus?

Hallo, ich bin Nils, und du hörst: WIR sind multidimensionale Lichtmenschen. Der Mitmach-Podcast für spirituelles Wachstum. In dieser Folge geht es um astrale Schwingungen: Wie leben wir? Was konsumieren wir? Was strahlen wir selbst aus?

Beim Schreiben meiner Podcast-Notizen spüre ich ganz oft, warum ich eigentlich diesen Podcast mache. Wenn wir wachstumsbejahend den Weg zum Herzen folgen, dann werden wir zu multidimensionalen Lichtmenschen. In diesem Sinne, bitte praktiziere beim Zuhören auch die Herzchakra-Atmung, ich habe sie ausführlich in der Folge 2 beschrieben.

Ja, und auch dieses Gefühl des Werdens und des Miteinanderwachsens, das schwingt im Ton meiner Worte mit. Das sind nicht einfach nur Soundfrequenzen… Bei YouTube kannst du sehen, ich habe dort eine animierte Emotionskurve eingebaut. Das symbolisiert sozusagen die Schwingungen, denn wir tauschen ständig astrale Schwingungen aus, du und ich, und wir alle miteinander.

Das sind zum Beispiel nicht-messbare unterschwellige Emotionsenergien. Unser Emotionskörper ist unser Astralkörper, das heißt, es sind astrale Schwingungen, die wir hier spüren können.

Welche anderen Stimmen hörst du dir im Laufe eines Tages so an? Hören wir denen zu, deren Lebensbilder so schwingen wie wir oder so, wie wir schwingen möchten. Und dann hören wir auch den anderen zu. Vergleichen wir die emotionalen Erfahrungen und Wahrnehmungen in unserem Inneren.

Und dann entscheiden wir uns, welche Bilder, Worte und Eindrücke wir konsumieren möchten – und welche nicht. Früher habe ich noch ganz viel Angst- und Gewalt-Fernsehen gesehen. Ich habe mir auch Nachrichten angeschaut, auf ganz vielen verschiedenen Kanälen und in verschiedenen Medien.

Jetzt suche ich besonders nach schönen Geschichten, mit Botschaften der Kreativität, Liebe und Offenheit. Ich suche nach den wachstumsbejahenden Bildern, denn wir erschaffen unsere Welt selbst, siehe Folge 1.

Warum brauchen wir überhaupt Geschichten mit Pengpeng und Knallbumm? „Entspannung und Unterhaltung“ nennen wir das dann. Ist das nicht gehirngewaschen? Und dann wundern wir uns, dass die Menschen immer kränker, deprimierter und energieloser werden. Wollen wir jetzt nicht mal mit der Selbstschwächung aufhören?

Wir können uns doch auch mit schönen, kraftvollen Bildern und Geschichten austauschen. Geschichten zur Stärkung der 21 Lebenswerte, zum Beispiel. Die beruhen auf den Grundprinzipien der sieben Hauptchakren.

Oder, wenn wir uns Bilder von lebensfrohen Künstlern anschauen, das sind ja nicht nur Formen und Farben. Wenn wir uns darauf einlassen, gibt es dort auch Schwingungsverbindungen mit dem Künstler, und zwar mit dem Zeitpunkt und dem Gefühl, die dieser Künstler hatte.

Und die astralen Energien, die der Künstler in dem Moment wahrgenommen hat, die können wir auch wahrnehmen, wenn wir uns mit einem Kunstobjekt verbinden. Finden wir kraftvolle und hilfreiche Kunst in Bild und Ton und mit allen Sinnen.

Astrale und höherdimensionale Energien sind in der dreidimensionalen Welt nicht messbar. Aber sie sind doch für uns spürbar, mit unserer Emotionalkörper in 4D, siehe Folge 3. Diese feinstofflichen und feingeistigen Energien, sie sind Teil unserer Realität. Warum verleugnen wir unser hörerdimensionales Wahrnehmen so oft? Weil es keinen 3D-Wissenschaftsstempel hat?

Fühlen wir doch mal genauer hin! Lernen wir zu vertrauen. Wie fühlt sich das an, wenn ich mir eine Stunde irgendein Zeugs ansehe und mich damit schädlichen astralen Schwingungen aussetze? Warum machen wir das? Um uns abzuhärten? Unsere Sensations- und Horrorgier zu befriedigen, so wie wir Kartoffelchips essen? Warum…?

Ist es wirklich ein Verdrängen, wenn wir so etwas nicht mehr konsumieren möchten? Vertrauen und folgen wir unserem inneren Gespür! Nicht ohne Verstand und Analyse natürlich, Yin und Yang dürfen ausgewogen in uns leben. Aber lassen wir mal von der alten Yang-Diktatur los, nehmen wir unser Yin wahr.

Es gibt auch Menschen, die uns nicht gut tun, manchmal in der Familie oder im Freundeskreis. Wir fühlen das, wir wissen das. Das braucht viel Selbstehrlichkeit. Wir müssen lernen zu vertrauen, und wenn wir vertrauen können, dann halten wir Abstand zu denen, die uns dauerhaft nur herunterziehen und nicht inspiriert werden möchten.

Das ist nicht immer leicht. Aber werden wir uns bewusst, was uns gut tut und was nicht. Lernen wir zu unterscheiden, denn auch das ist Teil des neuen 5D-Bewusstseins. Umgeben wir uns mit uns guttuender geistiger Nahrung. Unserem Körper geben wir auch guttuende Nahrung, oder etwa nicht?

Ich habe in jedem Moment meines Lebens die freie Wahl, ob ich geistiges Gift konsumiere oder die Astralenergien aufnehme, die mir beim Wachsen wirklich weiterhelfen.

Und dies ist ja ein Mitmach-Podcast, und jetzt geht es um die Frage: Was strahlst du denn so aus? Gehen wir doch mal in die Selbstbeobachtung, so ehrlich und objektiv, wie wir es hinbekommen, nur für uns. Am besten schriftlich, weil es verbindlicher ist. Es ist eine Übung, um die Dinge klarer zu sehen.

Wenn du magst, nimm dir fünf Minuten, setz dich hin und schreibe auf: Was strahle ich aus? Mach ein paar Notizen, und nimm einfach mal nur wahr, nicht bewerten, nur wahrnehmen. Und dann kannst du dich fragen: Möchte ich wachsen? Möchte ich mich verändern? Mehr Licht und Liebe ausstrahlen? Das ist dann deine Entscheidung.

Und dann beobachte mal deinen physischen und geistigen Konsum ganz genau. Was tut dir gut, und was nicht? Wie sehr könntest du innerlich leuchten und strahlen, wenn du dich besser um dein Wohl kümmerst?

Und bitte, das ist nicht egoistisch, weil es anderen hilft, wenn du stark und in deiner Mitte bist. Finde dein inneres Wohlbefinden, so oft es geht. Strahle Liebe und Licht in die Welt, immer mehr.

WIR sind multidimensionale Lichtmenschen. Ich bin Nils Klippstein, ich bin intuitiver Autor. Meine neuesten Bücher findest du auf Amazon oder auf meinem Webseiten. Bitte schreibe mir eine Email, vielleicht speziell zu dieser Übung, zu dieser Schreibübung. Was hast du reflektieren können? Was möchtest du verändern?

Oder schreibe Kommentare oder deine Fragen in die Portale, in denen du meine Podcasts hören oder sehen kannst. Deine Erfahrungen und Perspektiven und Fragen, sie sind lesenswert für mich und andere. Lasst uns miteinander teilen und tauschen.

Nächsten Montag gibt es eine neue Podcastfolge. Es geht um wachstumsbejahende Geschichten. Wenn du nichts verpassen möchtest, dann abonniere mich am besten multidimensional, zum Beispiel in meinem YouTube-Kanal und auch in meinem Telegram-Kanal, der auch so heißt: „Multidimensionale Lichtmenschen“.

Ich hoffe, ich konnte alles gut rüberbringen und es hat hier etwas gebracht? Dann gib bitte einen Daumen hoch und teile den Beitrag mit deinen Freunden. Bitte sei gut zu dir selbst! Wir hören uns spätestens nächsten Montag.


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: